16) The Play

The Play /JP

IE: THE PLAY HAVE A HOUSE, 1972, u.A.

IE: THE PLAY HAVE A HOUSE, 1972
Dokumentation
Video, Poster, 10'45"

ARSENALE ZIG ZAG / IE:
THE PLAY HAVE A HOUSE, 2017

Dokumentation,
Video, Poster, 6'10"

1972 baute das KünstlerInnenkollektiv THE PLAY ein 15m² großes Haus (japanisch:“ie”), mit rotem Dach auf einer schwimmenden Plattform. Das Haus kann als Rückzugsort von den sozialen Hierarchien und individualistischen Werten des modernen Lebens gedeutet werden. Eine kleine Gruppe lebte sechs Tage in dieser Hütte, während sie sich auf dem Kizu und Yodo Fluss Richtung Osaka Bay treiben ließ. Nach ihrer Performance verbrannte THE PLAY das Haus.

Die 57. Biennale von Venedig widmete sich dem Motto „Viva Arte Viva“, was so viel bedeutet wie „Hoch lebe die Kunst“. Die Kuratorin der weltweit wichtigsten Schau für Gegenwartskunst, die Französin Christine Macel, setzte in Zeiten globaler Umwälzungen auf die Kraft des Künstlerischen und Utopischen. Und so bauten die KünstlerInnen von THE PLAY ihr Haus 2017 erneut auf, um damit die Gewässer des Arsenale Areals zu befahren.

Seit ihrer Gründung 1967 hatte THE PLAY über hundert Mitglieder, heute besteht die Gruppe im Kern aus fünf Personen. In ihren Performances und Aktionen steht das kollektive Handeln in Form von Ereignissen, Erfahrungen und Austausch im Vordergrund und nicht das Ergebnis. Das Kunstwerk als Selbstzweck lehnen sie ab.

Seit 1967 agierendes KünstlerInnenkollektiv in der Region Kansai/JP

Location: OÖ Kulturquartier (16)


15) Antti Laitinen 17) Zentrum Für Politische Schönheit